Vorheriger Vorschlag

Behindertengerechter Umbau der Begegnungsstätte der GefAS

Da ich in der Bahnhofssiedlung wohne, engagiere ich mich schon seit längerer Zeit in der Gesellschaft für Arbeit und Soziales (GefAS) e. V..

Weiterlesen
Nächster Vorschlag

Spielstraßen sicherer machen

Es gibt in Erkner einige verkehrsberuhigte Bereiche. Insbesondere im Hohenbinder Weg oder in der Langen Straße ist dies auf Grund von Kita, Hort und Spielplätzen auch sehr wichtig.

Weiterlesen

Umbau des Fußgängerüberganges vor dem Rathaus

Mein Vorschlag ist weder innovativ, noch kreativ, noch ungewöhnlich. Eher eine Sache, die für viele Bürger den Alltag erleichtern und mehr Sicherheit bringen würde und meines Erachtens längst überfällig ist: der Umbau des Fußgängerüberganges vor der Commerzbank zum Rathaus zum barrierefreien Überweg. Die hohe Bordsteinkante ist ein Kraftakt für alle Scooter-, Rollator- und Rollstuhlfahrer. Und, es ist seit Jahren eine bekannte Unfall- und Gefahrenquelle. Auch für die Benutzer von Kinderwagen und für die Fahrradfahrer wäre dies eine Erleichterung. [Dieser Vorschlag kam per E-Mail und wurde in das System eingefügt.]

Stellungnahme der Verwaltung: Der Vorschlag ist bereits konkret schon in der Vorplanung und in der Absprache mit dem Brandenburgischen Landesbetrieb Straßenwesen. Die Friedrichstraße ist eine Landesstraße und demzufolge ist die Stadt Erkner nicht dafür zuständig. Unabhängig von diesem Vorschlag wird die Barrierefreiheit des Fußgängerübergangs vor dem Rathaus angestrebt. Eine Kosteneinschätzung des Brandenburgischen Landesbetriebes Straßenwesen liegt noch nicht vor.

Stellungnahme der Bürger-Jury: Die Verwaltung geht dieses Projekt bereits an. Daher fällt dieser Vorschlag aus dem Bürgerhaushalt heraus.