Was ist die Aufgabe der Jury – und wie konnte ich in diesem Jahr mitmachen?

Die Auswahl-Jury setzt sich aus mindestens neun, höchstens 15 Mitgliedern zusammen.

Sie besteht aus freiwillig engagierten Mitbürgern, ist paritätisch und divers aufgestellt und soll das gesellschaftliche Leben der Stadt Erkner widerspiegeln. Die Jury sollte Vertreter aus Vereinen, Beiräten und Institutionen vereinen, aber auch Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht in Organisationen engagieren, sind herzlich eingeladen in der Bürgerhaushalts-Jury mitzuarbeiten.

Für einen Platz in der Jury konnte sich also jeder / jede bewerben. Dies war hier auf der Plattform zum Bürgerhaushalt möglich, aber auch per Telefon (03362 795-103) oder per E-Mail an sell@erkner.de.

Bei mehr als 15 Bewerberinnen und Bewerbern entscheidet die Arbeitsgruppe Bürgerhaushalt per Losverfahren. Anfang Juni traf sich die Jury zu einer konstituierenden Sitzung erstmals.

Die Jury tagte öffentlich und hatte alle eingereichten Vorschläge zum Bürgerhaushalt auf dem Tisch. Diese waren zuvor durch die Bürgerinnen und Bürger bewertet und kommentiert sowie durch die Fachbereiche der Stadtverwaltung fachlich geprüft worden. Die Jury entschied nach festgesetzten Kriterien, welche Vorschläge in eine engere Wahl kommen, die dann (je nachdem wie viele Vorschläge insgesamt eingereicht wurden), in eine Top 10- oder gar Top 20-Liste für die abschließende Wahl münden. Die Jury begründet ihe Entscheidung, ihre Stellungnahme ist unter den jeweiligen Vorschlägen zu finden.

Nach der eigentlichen Wahl im September werden die Jurymitglieder den oder die Gewinner den Stadtverordneten auf der 13. Sitzung am 7. Oktober 2021 zur Beschlussfassung vorlegen. Mit diesem formalen Akt wird die Jury aus ihrem Ehrenamt entlassen.