Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Hendryk Pilz

Liebe Erkneranerinnen und Erkneraner,

seit dem Jahr 2017 reden wir in der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtverwaltung darüber, nun wird er Realität: der Bürgerhaushalt für unsere Stadt Erkner. Es ist für alle Seiten eine Premiere und ich freue mich sehr, dass dieses Projekt nun an den Start gehen wird. Wir werden in den kommenden Monaten alle dazulernen, werden neue Wege betreten und wissen heute nicht, was konkret am Ende eines mehrphasigen Projektes umgesetzt werden soll. Spannend für alle Seiten ist: In einem recht aufwendigen Verfahren werden sich die Verwaltungsmitarbeiter mit Verbesserungsvorschlägen beschäftigen. Zum heutigen Zeitpunkt weiß aber niemand, welche es sein werden. Denn die Vorschläge kommen von Ihnen!

Aber mal von Beginn an: Mit dem heutigen Tag fällt der Startschuss für das Projekt „Bürgerhaushalt der Stadt Erkner“. Dies bedeutet, im Haushalt ist der feste Betrag in Höhe von 20.000,00 Euro bereitgestellt. Über die Verwendung dieser Summe können Sie vom 1. bis zum 31. Mai 2021 auf unserer online-Plattform Ihre Vorschläge eintragen. Was soll sich in dieser Stadt verändern? Welche optischen Verbesserungsvorschläge haben Sie? Was wurde bisher nie im Haushalt berücksichtigt?

Der Bürgerhaushalt läuft in fünf Phasen ab.
In Phase 1 sind alle Erkneranerinnen und Erkneraner – auch unsere Gäste – aufgerufen, ihre Vorschläge einzugeben. Mit ein paar Klicks landen Ihre Vorschläge direkt auf unserer online-Plattform. Die eingereichten Vorschlagstexte sind öffentlich und können natürlich online unterstützt und kommentiert werden. Wer nicht die Möglichkeit hat, sich online daran zu beteiligen, der teilt uns bitte seinen Vorschlag per Postkarte (Rathaus, Friedrichstraße 6 - 8, 15537 Erkner) mit oder sende eine E-Mail an sell@erkner.de. Diese Vorschläge werden dann in das System zeitnah eingefügt.
In Phase 2, die sich vom 1. bis 6. Juni 2021 anschließt, sind alle Vorschläge weiterhin sichtbar, es können keine neuen Vorschläge unterbreitet werden, aber die Vorschläge können bewertet und kommentiert werden. Es zeigen sich dadurch Tendenzen auf. Ein Meinungsbild entsteht. Dies ist mir persönlich sehr wichtig, denn uns allen in der Verwaltung ist bewusst: mit 20 000 Euro lassen sich nicht allzu große Sprünge machen. Aber uns wird deutlich aufgezeigt, was Ihnen wichtig ist.
Danach sind in Phase 3 alle Fachbereiche der Verwaltung gefragt. Ausnahmslos jeder Vorschlag wird geprüft. Was ist machbar? Was ist finanzierbar? Was ist realistisch auch umsetzbar? Eine Jury, die sich aus Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zusammensetzt, wird dann mit dem Wissen der Fachbereiche und aus dem Stimmungsbild eine Vorschlagsliste erarbeiten.
Und aus diesen besten Vorschlägen wird in Phase 4 im September der oder die Gewinner ermittelt. In dieser Phase sind dann wiederum alle Bürgerinnen und Bürger gefragt. Die Jury wird in der Stadtverordnetenversammlung am 7. Oktober 2021 das Ergebnis als Beschluss vorlegen. Und ich bin heute schon gespannt, was dann umgesetzt werden darf.
Mit der formalen Beschlussfassung wird dann mit Phase 5 die Stadtverwaltung mit der Umsetzung beauftragt.
Ich erwähnte eben das Wort Jury. Um das Projekt Bürgerhaushalt voranzubringen haben die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und Vertreter der Stadtverwaltung eine Arbeitsgruppe (AG) gebildet. Diese AG hat eine Konzeption erarbeitet und darin festgelegt, dass nicht die AG-Mitglieder, sondern losgelöst von der Stadtpolitik, eine Jury die besten Vorschläge ermitteln wird. Wer in der Jury mitarbeiten möchte, kann sich ebenfalls auf der Bürgerhaushalts-Plattform registrieren lassen. Bis zu 15 Mitglieder wird die Jury haben. Zeigen mehr Bürgerinnen und Bürger ihr Interesse zur Mitarbeit, entscheidet das Losverfahren.

Ich denke, wir werden ein sehr transparentes Verfahren haben. Vielleicht klingt es momentan noch alles etwas theoretisch, aber genauso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung freue ich mich auf dieses Bürgerbeteiligungsprojekt. Betreten wir gemeinsam Neuland zum Wohle unserer Stadt!

Herzlichst
Henryk Pilz Bürgermeister Erkner